Samstag, 27. September 2008

Das Krankenlager

1. e4 e5 2. f4 exf4 3.Sf3 g5 4.Lc4? g4! -+
5.0-0 (Polerio) gxf3 6.Dxf3 Df6

a) 7.d3? Sc6! (Rosenthal/Taubenhaus) 8.Lxf4 d6! (Yoos 1998) 9.Sc3 Le6 10.Sd5 Dd8! (Yoos 1998) -+
b) 7.e5? Dxe5
b1) 8.Lxf7+?? Kxf7 9.d4 Df5! (9.- Dxd4+?)
b11) 10.De2 d6! 11.Sc3 Dg4-+
b12) 10.Sc3 Sf6 11Lxf4 d6! -+
b13) 10.g4 Dg6 11.Lxf4 Sf6 12.Le5 Le7 13.Sc3 d6! 14.Lxf6 Lxg4! -+
b2) 8.d3?! Lh6 9.Le2 Se7 10.Sc3 Sbc6 11.Tae1 Df5 12.Sd5 Kd8 13.De2 De6 14.Sxe7 Dxe7 15.Lc3 Tg8 16.Dh5 Dg5 17.Tf2 Tf8!-+ (Stock 1997)

Kommentare:

Korch hat gesagt…

Some questions:

1) What's your suggestion for Black on 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 11.Qg3!?

2) What would you do after 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.e5 Qxe5 8.Bxf7+ Kxf7 9.d4 Qf5 10.Bxf4 Nf6 11.Qe2 d6 12.Be5! - despite of having large amount material for Queen Black will need some time to cooordinate their pieces.

BloggStock hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
BloggStock hat gesagt…

Apologies for not replying earlier but did see this first comment not earlier than today.

ad 1)

In own analysis of the following match I obviously was considering 11.Qg3 Kd7:

Schueler,L (2050) - Stock,T (2166) [C37]
TGT 01.26, 23.09.2001
[Stock]

1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 11.Qh5! [11.Bg5?? Qxg5! 12.Nxc7+ Kd7µ;
11.c3?! Kd7! + ¢c8 ³;
11.Qg3 Kd7 appears to end the attack, but appearance is no reality.] 11...Nf6 12.Qg5 Nd7 13.Qh5 Rg8 14.Be3 Rg6 15.d4! Ne7 16.Bg5 c6 17.Rae1 h6™ 18.Bxe7 Lothar decided to play a late Abtauschvariante. [¹18.Nc7+ Qxc7 19.Bxe6 0-0-0³] 18...Bxe7 19.Nf4 Bxc4 20.Nxg6 Bxf1 21.e5 dxe5 0-1

ad 2) After 11.Qe2 I personally favour 11.- Qg4. 11.- d6 12.Be5 occured in TGT 1 with the following consequence:



Sakellarakis,D (1835) - Meissen,F [C37]
TGT 01.17, 11.06.1999

1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.e5 Qxe5 8.Bxf7+ Kxf7 9.d4 Qf5 10.Bxf4 Nf6 11.Qe2 d6 12.Be5 dxe5 13.Rxf5 Bxf5 14.Qxe5 Kg6 15.Qg3+ Ng4 16.Qxc7 Bh6 17.Qd6+ Kf7 18.Qd5+ Be6 19.Qh5+ Kg7 20.h3 Be3+ 21.Kh1 Rf8 22.hxg4 Rf1+ 23.Kh2 Nd7 24.g5 Bg1+ 25.Kg3 Bxd4 26.Qh6+ Kf7 0-1

Korch hat gesagt…

1) After 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 11.Qg3 Kd7 White can continue attack with 12.Bd2 and 13.Bc3.

2)After 1. e4 e5 2. f4 exf4 3. Nf3 g5 4. Bc4 g4 5. O-O gxf3 6. Qxf3 Qf6 7. e5 Qxe5 8. Bxf7+ Kxf7 9. d4 Qf5 10. Bxf4 Nf6 11. Qe2 d6 12. Be5 dxe5 13. Rxf5 Bxf5 14. Qxe5 Kg6 15. Qg3+ Ng4 16. Qxc7 Bh6 I would recommend 17.h3 with Nc3 (and probably Rf1) to follow.

BloggStock hat gesagt…

ad 2)first - although I was not playing this game:

1. e4 e5 2. f4 exf4 3. Nf3 g5 4. Bc4 g4 5. O-O gxf3 6. Qxf3 Qf6 7. e5 Qxe5 8. Bxf7+ Kxf7 9. d4 Qf5 10. Bxf4 Nf6 11. Qe2 d6 12. Be5 dxe5 13. Rxf5 Bxf5 14. Qxe5 Kg6 15. Qg3+ Ng4 16. Qxc7 Bh6 (You would recommend) 17.h3 ...
But there is the strong move 17.- Be3+. a) 18.Kf1 looks like an attempt of suiccide. b) 18.Kh1 h5 ... and one of the next moves of Black should be Nc6 or Nd7. I favour black.

ad 1) The "Abtauschvariante" with 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8

In Kaissiber 13 the Abtauschvariante with Abtausch (7.- Bh6 8.Nc3 Ne7 9.Bxf4 Bxf4) was discussed extensively by Stefan Bücker and me since Bücker had introduced, with Das neue Königsgambit, an important novelty in the system with 11. -f5 ...17.Ne2! (Bücker 1984). In the TGT 1 tournaments a novelty (?) was introduced by chessfriend Albert Schenning, 11... Nbc6 12.Raf1 Nd4!?. In Kaissiber 13, I still concluded that Schenning's move 12.- Nd4 could favour black. After having had more experiences with this move thereafter, I felt that actually the position could favour White slightly. Stefan Bücker agreed with the latter conclusion. Insofar 11. - f5 ...17.Ne2! (Bücker as well as 11... Nbc6 12.Raf1 Nd4!?(Schenning) could favour White so ... that Black but not Whites hould avoid the Abtausch! Sounds a little bit mad in a system like the Polerio gambit?!

7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 ... we called it Yoos-trapp since Jack (Yoos, Canada) introduced it to TGT 1. The system was not well discussed in Kaissiber 13. This lack of discussion caused actually to summarize the issue in in the letter to the editor which you can see here, slighly provocative (to cause discussion on this rare system). This letter was published in Kaissiber 33.

In Kaissiber 13 the alternatives
else than to running into the Yoos trap with 11.Bg5? Qxg5! :-)
"to consider" were
11.Qh5
11.Qg3
11.c3
I agree with you that the attack of White is not ended after 11.Qg3 - That is the message of my comments of my own game as of 7 years ago. But ... Lothar (Schüler) did not play it ... I have no game to assess the consequence ... and I did not fear it really. We are here at the end of opening and the beginning middle game...

In Kaissiber 33 Stefan did "bother lady RYBKA 3" (meaning (saying that he told that he want to have holidays from Kings gambit for some months so he feed the engine 'RYBKA 3') with the position after

7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 ... the Yoos-trapp.

Lady RYBKA 3 !!! suggested 11.Kh1 Qd7 12.Qf2 Kd8 13.d4 Kc8 14.Be3 Kb8(you should read the comments of Stefan :-), reall fun :-)), and the lady felt that 15.Bb5 a6 16.Ba4 is =.

7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 11.Bb5 ... I just played a match with this move with black and felt uncomfortable ... is currently my candidate to save the Polerio Gambit.

Korch hat gesagt…

After 1. e4 e5 2. f4 exf4 3. Nf3 g5 4. Bc4 g4 5. O-O gxf3 6. Qxf3 Qf6 7. e5 Qxe5 8. Bxf7+ Kxf7 9. d4 Qf5 10. Bxf4 Nf6 11. Qe2 d6 12. Be5 dxe5 13. Rxf5 Bxf5 14. Qxe5 Kg6 15. Qg3+ Ng4 16. Qxc7 Bh6 17.h3 Be3+ 18.Kh1 h5 what would be your recommendation for Black after 19.Qd6+ ?

About 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 - I agree that 11.Bb5 seems to be playable too.

BloggStock hat gesagt…

Korch: "After 1. e4 e5 2. f4 exf4 3. Nf3 g5 4. Bc4 g4 5. O-O gxf3 6. Qxf3 Qf6 7. e5 Qxe5 8. Bxf7+ Kxf7 9. d4 Qf5 10. Bxf4 Nf6 11. Qe2 d6 12. Be5 dxe5 13. Rxf5 Bxf5 14. Qxe5 Kg6 15. Qg3+ Ng4 16. Qxc7 Bh6 17.h3 Be3+ 18.Kh1 h5 what would be your recommendation for Black after 19.Qd6+ ?"

To be honest, I'm not in the position to recommend anything. As already outlined, my personal preference in this line is 11.- Qg4 (in place of 11.- d6). But within TGT 1, "d'Avalos", Cochrane, or Young Gambit (sometimes also called "Double Muzio", must have kibitzt two times?) was reletively rare. With 11.Qe2 Qg4 overall 3 matches were played (0-0-3).

In the postion reached after your moves ... after 19.Qd6+ ... to recommend nothing, else than Black should try to win. Isn't 19.- Nf6 not playable? Where is your point?

I personally would agree that the position is ... The position of Black's King is not really 'safe', material distribution is rather unequal, but I do not see a direct mate on the White hand side, and once black can play Nc6 or Nd7, I prefer black.

To be not misunderstood: If you want to play a game here, we can do so, but ... In the case that Black is losing, what does this mean for the "Double Muzio"?

I personally think that it's reputation is too good for a historical mistake (the replacement of 9.- Qf5! by 9.- Qxd4+?, and then seen some white victories in the period of about 1980-1990).

The reputation should become worse.

And if forced with White to play a Polerio Gambit, play 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3!

Korch hat gesagt…

My point is that in that position Black king is very unsafe and it should give compensation for White even if there are no immediate mating threats. And I dont say that 7.d3 is worse than 7.e5 so please dont argue against arguments I haven't stated.

BloggStock hat gesagt…

Korch: 2) What would you do after 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.e5 Qxe5 8.Bxf7+ Kxf7 9.d4 Qf5 10.Bxf4 Nf6 11.Qe2 d6 12.Be5! - despite of having large amount material for Queen Black will need some time to cooordinate their pieces.

In Kaissiber 13, p. 50, my overall conclusion was:

"Today I would disadvise systems with 7.e5 within the Muzio Gambit. After 7.e5 it appears that it is the Double Muzio which is nearest to draw. It is, however, White who has to struggle for the draw."

In these times a Muzio match was rather acknowledged (see e.g. Neil McDonald, London 1998), which was Jack Yoos- D. Kirton, Prairie Open, 1994). This was a double Muzio with 9.- Qxd4+ + 13.Be5.

I made the acquiantance of Jack (Yoos) via a comment saying "nice game, but what's about 9.- Qf5 (Steinitz)?"

Not sure about this, but it may be have been Jack who invented the line 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.e5 Qxe5 8.Bxf7+ Kxf7 9.d4 Qf5 10.Bxf4 Nf6 11.Qe2 (the more typical move in these times was 11.Nc3). We had analysed this line deeply ..., Jack played also some matches at TGT 1, but our overall conclusion was that Black is better.

The double Muzio is very attractive for making a publication on some nice matches won by White. But what is when you are playing with White against Taubenhaus, such as Showalter Showalter-Taubenhaus, New York 1889?

To be very clear: Although you might not have stated the contrary: I think that the double Muzio favours Black, slightly, but sufficiently to win the match.

That was the statistics in TGT 1:

39 matches + 10 = 1 – 28
· B1. Keres (8.- Kxf7 9.d4) 9.- Dxd4+: 18 matches + 8 = 1 – 9
· B2. matches (8.- Kxf7 9.d4) 9.- Df5: 21 matches + 2 = 0 – 19

All participants did know what they were doing, and did know the theory (of these times).

I'm not playing any longer CC, but, a tournament like TGT 1 ... what do you think, should such a tournament be started again? Do you have some new matches played with 5.0-0?

Do you have access to the tgt001refined.cbv file?

I would be curious to see some new developments.

BloggStock hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
BloggStock hat gesagt…

Would like to add the following:

This was a match, without beeing nosy in direction to Jack, played by Jack Yoos with his (?) 11.Qe2:

Yoos,J (2365) - van de Velden,E (1854) [C37]
TGT 01.02, 12.07.1998

1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.e5 Qxe5 8.Bxf7+ Kxf7 9.d4 Qf5 10.Bxf4 Nf6 11.Qe2 d6 12.Nc3 Qg4 13.Qd2 Rg8 14.Rf2 Bf5 15.Raf1 Nbd7 16.Be3 Be4 0-1

Korch hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Korch hat gesagt…

Statistics itself can't be used to prove unsoundness of opening/opening line as opening/opening line may not be "guilty" in final result. Morozevich in foreword of his "The Chigorin Defence According to Morozevich" has stated it very clear.

Rainer hat gesagt…

Eine Frage : das Gambit mit Vorteil für Weiß, welches mit roten Buchstaben geschrieben ist:
7.Sc3 Dc5+(ist evtl. Dd4+ gemeint , weil Dc5 nicht möglich ist ?)

Weiß erhält auch Vorteil bei bestem Spiel von Schwarz ?
Gibt es dazu evtl. praktische Beispiele ?

MFG Rainer

BloggStock hat gesagt…

Hallo Rainer,

ja, ist hier im Krankenlager ein Typo und es müsste im Bello Gambit 7.Sc3 Dd4+ lauten.

Danke für den Hinweis!

Rainer hat gesagt…

Eine Frage noch:

Gibt es denn die Möglichkeit ,
mit einem kompetenten Spieler
gegen das Bello-Gambit mit 9.b3
(!) als Schwarzer zu spielen -
würde mich sehr interessieren ?

MFG Rainer

Rainer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
BloggStock hat gesagt…

TGT 1 war ein Thematurnier, dass ich zusammen mit Dimitrios Sakelerakis ausrichtete (Vorgegebenes Thema war 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0).

Als ich das Thema Bello Gambit (1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 g5 4.Lc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Dxf3 Df6 7.Sc3 als solches in TGT 1 einbrachte (gleich mit der Neuerung 9.b3 in Stock-Sozzi), waren einige der Turnierteilnehmer so begeistert, dass Sie eine "Bello Gambit Weltmeisterschaft ausrichten wollten. Ich selbst habe ein solches Turnier jedoch nie ausgerichtet.

Ein eigenes Thematurnier, nur mit 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 g5 4.Lc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Dxf3 Df6 7.Sc3 Dd4+ 8.Kh1 Dxc4 9.b3, ist mir leider nicht bekannt/bekannt geworden.

Ich bitte zu verstehen, dass, so schwer es mir fällt, ich 9.b3 INZWISCHEN als "widerlegbar" ansehe. Ich habe mich dazu in einem Leserbrief, in Kaissiber 33 veröffentlicht (siehe auch Diskussion mit Korch), geäußert.
Gleichzeitig, mehr als jedwede theoretische Diskussion, würde ich genau diese Frage sehr gern mal in einem Thematurnier näher beleuchtet sehen.

Rainer hat gesagt…

Jetzt habe ich Kaissiber 13+33
verglichen - im Kaissiber 13
steht 9...De6 10.Sd5 Sa6 als
Hauptvariante nebst 11.Lb2 f6 -
im Brief an K33 wird lediglich
bei 9...De6 10.Sd5 Ld6! von
einem "ernsthaften Problem"
(für Weiß) gesprochen.
Die frühere Hauptvariante mit
10...Sa6 ist für den weißen
Angriff kein ernsthaftes
Problem?

MFG Rainer

BloggStock hat gesagt…

Was soll ich jetzt, 10 Jahre danach, genau auf Ihre Frage antworten?

Als ich 9.b3 das erste mal in Stock-G. Sozzi spielte (bzw., genauer, als ich 7.Sc3 Dd4+ 8.Kh1 Dxc4 9.b3 spielte), war ich gerade ein McDonnell-Falle entronnen (C.Cullura-Stock, Kaissiber 13, S. 35). Ich muss gestehen, das ich seinerzeit gerade die (logische?) Fortsetzung 7.Sc3 Dd4+ 8.Kh1 Dxc4 9.b3 9.De6 10.Sd5 Sa6 vor Augen hatte. Stock-Sozzi wurde abgebrochen und mit 1:0 gewertet. Ich würde die Abbruchstellung als "remis-lich" mit geringem Vorteil für Weiß einschätzen....
Stock-Sozzi war die erste mir bekannte Partie mit 7.Sc3 Dd4+ 8.Kh1 Dxc4 9.b3 ... nach Cullura-Stock wollte ich das einfach mal ausprobieren. Ich war zumindest nicht unzufrieden mit dem Ergebnis.
Ihre Frage würde ich mit Abstand von 10 Jahren dennoch bejahen. Weiß hat nachhaltigen Angriff ... sollte zum Remis (trotz Materialungleicheit) ausreichen.
Wenn nun auch 7.Sc3 Dd4+ 8.Kh1 Dxc4 9.b3 9.De6 10.Sd5 Sa6 und nicht nur 10.- Ld6 zu Schwarzem Vorteil führen sollte: Dann habe ich in C.Cullura-Stock vermutlich nur Gespenster gesehen.

7.Sc3 + 9.b3 in Stock-Sozzi war aber Anlass, in Kaissiber zu veröffentlichen.

Das Problem aus einer eigenen Wertungpartie, 17. - Tf8 (Kaissiber 13: 30) in der Klassischen Variante stammt aus einer Analyse Stock - J. Mayer (Kaissiber 13: 28), mit Bücker etwa 1997 diskutier. Tatsache damals war, dass es kein remis in der klassischen Variante gab. 1997 war ich über meinen Zug 8.d3 verärgert (als ich 17. - Tf8 etwa 1997 fand). In dieser Lage war ich sauer auf mich, nicht 8.Lxf7 gespielt zu haben.

Um es hier abzubrechen: In vergleicharer Lage würde ich heute 7.d3 (und nicht 7. e5 oder 7.Sc3) spielen.ingesto

Rainer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rainer hat gesagt…

Leider werden diese 322 Partien
nicht gefunden , soll heissen:
"http:/www.polerio.de/cbv/tgt001
refined.cbv"
wird nicht gefunden bzw.:
"Webseite kann nicht angezeigt
werden" - viell. liegt es an
meinem Browser - k.A. , trotz-
dem schade!!!

MFG Rainer

BloggStock hat gesagt…

Die Datei befindet sich jetzt unter http://thaideutsch.eu/Polerio/cbv/tgt001refined.cbv. Ich hoffe, der link funktioniert.

siron hat gesagt…

Werden die anderen pdf-Dokumente evtl. auch noch auf der neuen Domain hochgeladen?

Oder wurden die absichtlich aus dem Netz genommen?

Danke.

Rainer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rainer hat gesagt…

Mein Kommentar zu Korchs Anmerkung:

" 1) After 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.d3 Nc6 8.Bxf4 d6 9.Nc3 Be6 10.Nd5 Qd8 11.Qg3 Kd7 White can continue attack with 12.Bd2 and 13.Bc3."

Meines Erachtens ist auf 11.Dg3
Dd7 der korrekte Zug -
und auf (z.B.) 12.Ld2 0-0-0
13.Lc3 f6(zum Beispiel) und
Schwarz steht klar besser , meine
Meinung.

Rainer hat gesagt…

Mir geht das Abspiel im Muzio-Gambit nach 7.d3 Sc6 oft durch den Kopf.

Den Zug 7...Sc6! (S.74 DnK) fand ich schon immer bemerkenswert.
Nach 8.Lxf4 ist von 8...Lc5+ abzuraten , weil der Zug den
Königsflügel schwächt bzw. weil der schwarze Läufer
auf c5 ungünstig steht(siehe Kaissiber13 S.38/39).
Meines Erachtens ist 8...d6 besser .Aber nach
jetzt 9.Sc3 sind aus meiner Sicht mehrere Züge für Schwarz möglich (beileibe nicht nur 9....Le6 10.Sd5 Dd8 - die sog. "Yoos-Falle"-
wegen der Verführung zu 11.Lg5?)!
Aus meiner Sicht kommen die Züge 9... Dg7 . Kd8 , Sge7 und Se5
für eine nähere Untersuchung durchaus in Frage.

Ich habe mich in den letzten Monaten fast ausschließlich mit der
Polerio-Muzio-Variante 7.d3 Sc6 8.Lxf4 d6 9.Sc3 Dg7 befasst.
Nach langem Hin - und Herrechnen und Probieren ist meine Haupt-Variante diese :

10.Sd5 Kd8 11.Lg3 Le6 (11...Se5 sieht anfangs stärker aus , das Ergebnis ist
aber eher unklar)
12.Lh4 Kc8 13.Sb6 axb6 14.Lxe6 Kb8 15.Dxf7 Dxf7 16.Txf7 Le7 17.Lxe7 Sge7
18.Taf1 Sg6 19.Tg7 Sge5 (oder evtl. Sd4) ca. =+ 0,61.

Ich habe mir viele alternative Züge angesehen (z.B. 10...f6 bzw. 10...Lg4 11.Df2 0-0-0
12.Ld2 führt zu sehr kompliziertem Spiel , das Beste scheint hier 12...Sd4 zu sein ,
aber auch 12...Dd4 ist spielbar , nach 13Dxd4 Sxd4 14.c3 (oder Txf7) kann m.E.
Schwarz einen geringen Vorteil festhalten).
Ebenso prüfte ich 11.c3 (statt 11.Lg3) und 12.Sf4 (statt 12.Lh4) - aber damit will ich nicht langweilen.

Diese Varianten habe ich bis Tiefe 17 , z.T. auch bis Tiefe 19 berechnet.
Für kritische Hinweise wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen -
Rainer777

BloggStock hat gesagt…

@siron:

Nein, die pdfs, soweit das neue Königsgambit gemeint waren, wurden nicht absichtlich aus dem Netz genommen. Sie befanden sich auf meinem ehemaligen Schachserver, den ich aufgegeben habe.

Literatur (auch DnK) gibt es jetzt unter http://polerio.wordpress.com/literature-in-chronological-order/

BloggStock hat gesagt…

@Rainer:

Ich muss diesen blog hier aufgeben, da mir das password (nach längerer Abewesenheit von Schach) abhanden gekommen ist. Wir können 7.d3 Sc6 gern auf dem neuen Blog für das Gambit, http://polerio.wordpress.com/, gern weiterdiskutieren, auch wenn inzwischen 3 Jahre vergangen sind.

Im Augenblick habe ich nur verstanden, dass Schwarz Alternativen zur Yoos-Falle hat. Ja schon, aber Ihre Analysen ergeben ja eher Vorteil für Weiß?! Warum sollte Schwarz also nicht die Yoos-Falle spielen?

cbv gibt es auf http://polerio.wordpress.com/ noch nicht.